Spezialkurs beim Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen in der Nuklearmedizin

Kursinfo
Medizin
Spezialkurs im Strahlenschutz beim Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen in der Nuklearmedizin
gemäß Anlage A 3, Pkt. 1.2 der Richtlinie Strahlenschutz in der Medizin
Angesprochen sind Ärzte, die eigenverantwortlich Radiopharmaka am Menschen anwenden oder die Aufgaben eines Strahlenschutzbeauftragten in der Nuklearmedizin wahrnehmen wollen.

Der Kurs dient dem Erwerb der Fachkunde im Strahlenschutz für die Anwendung in der Nuklearmedizin und setzt einen erfolgreichen Besuch des Grundkurses voraus.

Dieser Kurs kann für den Erwerb der entsprechenden Fachkunde in der Tierheilkunde anerkannt werden.


Inhaltliche Schwerpunkte

  • Überwachungsmaßnahmen
  • Vorschriften zum Strahlenschutz
  • Arbeitsverhalten bei Tätigkeiten mit offenen radioaktiven Stoffen
  • Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle
  • Dosimetrie und Dosisberechnung
  • Maßnahmen bei Stör- und Unfällen
  • Überprüfung der Kenntnisse
  • Physikalische und chemische Eigenschaften von Radionukliden
  • Strahlenexposition von Patienten und Personal
  • Radioaktive Arzneimittel
Hinweis
Durch die Ärztekammern werden im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens Fortbildungspunkte vergeben. Laut Fortbildungsordnung der Berliner Ärztekammer sind für diesen Kurs ca. 40 Pkt. geplant.